Äpfel Beschreibung

Der Kulturapfel ist eine Zucht, welche nach heutigen Annahmen durch eine Kreuzung des Holzapfels (Malus sylvestris) mit dem Malus praecox und/oder Malus dasyphylia entstanden ist. Der Holzapfel ist auch heute noch in wilder Form vorhanden.
Der heutige Kulturapfel stammt ursprünglich aus Asien. Vermutet wird, daß sich der Apfel über Handelswege verbreitet hat, weil er auch in früheren Zeiten als gesund und lebensverlängernd galt.

Die meisten der heute bekannten «klassischen» Apfelsorten sind nicht mehr als 100 Jahre alt. Im 19. Jahrhundert wurde überall versucht, aus Zufallssämlingen ertragreiche, gut schmeckende Sorten mit knackigem Fruchtfleisch und ansprechendem Äusseren zu züchten.

Seit geraumer Zeit werden nicht nur gute, schmackhafte und schöne Sorten gesucht, sondern vor allem auch solche, die gegen Schorf und Mehltau resistent sind. Durch geschickte Kreuzungen von resistenten mit beliebten Sorten versuchen die Züchter, die Vorteile zu kombinieren und die Nachteile zu eliminieren. Bis eine neue Sorte aber auf den Markt kommt dauert es rund 20 Jahre.

Auch wenn aufgrund neuzeitlicher Anbaumethoden viele frühere Apfelsorten verschwunden sind, ist die Auswahl reichhaltig. Immer mal wieder kommt eine attraktive Neuzüchtung hinzu. Von den zehn meistgegessenen Apfelsorten der Schweiz zählen noch vier zu den «alten» Sorten: Gravensteiner, Boskoop, Cox Orange und natürlich der Golden Delicious, der vor über 100 Jahren als Zufallssämling in einem Obstgarten in den USA gefunden wurde. Jeder dritte Schweizer Apfel ist ein Golden Delicious und ist seit Jahren der ungeschlagene Spitzenreiter in der Apfelhitparade.

Zu den wichtigsten neueren Anbausorten gehören u.a. Maigold, Idared, Gala, Elstar und Rubinette. Eine vielversprechende resistente Neuzüchtung ist beispielsweise die Sorte Topaz. Weil sie resistent gegen verschiedene Krankheiten (z.B. Schorf) ist, eignet sie sich besonders für die biologische Produktion.

Äpfel sind dank der heutigen Lagertechniken praktisch das ganze Jahr hindurch erhältlich.

Die drei grössten Anbaugebiete Thurgau, Wallis und Waadt produzieren zusammen mehr als zwei Drittel der gesamten Apfelmenge von 137 781 t pro Jahr. St. Gallen, Zürich, Aargau, Luzern und Bern sind weitere Regionen mit grösseren Apfelkulturen.

Apfelanbau in der Schweiz:
Anbaufläche: 4279 ha
Jahresproduktion: 138 000 t
Pro-Kopf-Konsum: 15.6 kg pro Jahr

Apfelsorten werden in drei Kategorien unterteilt:

  • Frühsorten (Gravensteiner, Primerouge, Summerred)
  • Herbstsorten (Cox Orange, Elstar, Kidds Orange, Rubinette)
  • Lagersorten (Boskoop, Braeburn, Elstar, Gala, Golden Delicious, Idared, Jonagold, Maigold)