Kirschen Beschreibung

Die Konsumenten lieben die dunkle Verführung: rund ein Kilo Kirschen werden pro Kopf und Jahr gegessen. Hoch ist ihr Gehalt an Fruchtzucker und sie sind reich an Vitamin C. Die Kirsche ist damit zusammen mit den Zwetschgen und Aprikosen auf Platz drei der einheimischen Fruchthitparade.


Die Kirsche ist eine typische Frucht für den Familienbetrieb: Die Handarbeit macht 70 % der Produktionskosten aus (allein die Ernte über 50 %). Die Kirschenernte fällt von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich aus, da diese Frucht sehr witterungsempfindlich ist.

Kirschen werden sowohl frisch gegessen, wie auch als Kirsch genossen oder für Konserven verwendet. Jede zweite Kirsche stammt aus der Nordwestschweiz, dem Chriesigebiet der Schweiz.

Um mit grossfruchtigen, festen Tafelkirschensorten eine gute Qualität zu erreichen, werden in den meisten neuen Anlagen die Kirschen vor dem Regen geschützt. Drei bis vier Wochen vor Erntebeginn werden die Baumreihen mit Plastikfolien abgedeckt. Die Kirschen werden dadurch nicht nass, platzen nicht und faulen weniger.

Im Handel werden die Kirschen nicht nach Sorte sondern nach der Grösse geführt:

  • Klasse I Kaliber 21 mm
  • Klasse Extra Kaliber 24 mm
  • Tellenkirschen / Swiss Kisses Kaliber 26 mm (www.swisskisses.ch)
  • Premium Kaliber 28 mm
Kirschenanbau in der Schweiz:
Anbaufläche: 448 ha
Jahresproduktion: rund 3100 t
Pro-Kopf-Konsum: 0.9 kg pro Jahr